Statistik über Selbstständige

Rückgang der selbstständigen Betriebe

15. Januar 2016

Die Statistik über Selbstständige verzeichnet einen Rückgang der selbstständigen Betriebe in den Jahren 2011 bis 2014 von 5.011.000 auf 4.947.000. Sie basiert auf den Auswertungen des Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes.

Anstieg im Nebenerwerb, Rückgang im Haupterwerb

Die Entwicklung verlief nicht bei allen Selbstständigen gleich. Während die Anzahl der Selbstständigen im Haupterwerb rückläufig war, stieg sie im Nebenerwerb. Dabei fällt auf, dass sich die Anzahl der selbstständigen Frauen im Nebenerwerb stärker erhöhte als die der Männer. Der Rückgang im Haupterwerb geht auf männliche Selbstständige zurück. Die Anzahl der selbstständigen Frauen im Haupterwerb ist hingegen gestiegen.

Trend zur Gründung im Nebenerwerb

Im Jahr 2014 gab es 868.000 Gründungen in Deutschland. Davon führten 562.000 Gründer ihren Betrieb nur im Nebenerwerb, was einem Anteil von knapp 65 Prozent entspricht. In den Vorjahren war dieser Anteil niedriger: 2012 waren es 60 Prozent und 2011 sogar nur 54 Prozent. Bei den Erwerbstätigen mit Zweitjob waren 35 Prozent selbstständig ohne eigene Beschäftigte. Nur knapp 5 Prozent waren selbstständig und beschäftigten Angestellte oder halfen im Familienbetrieb mit.

Jedes Gewerbe kann im Haupt- oder Nebenerwerb ausgeübt werden

Die Grenze zwischen Haupt- und Nebengewerbe wird vor allem durch den Sozialversicherungsträger der gesetzlichen Krankenkassen gezogen. Das Nebengewerbe darf nicht den überwiegenden Teil des monatlichen Bruttoeinkommens ausmachen. Es ist nicht zu verwechseln mit dem sogenannten Kleingewerbe, bei dem die jährliche Umsatzgrenze bei 50.000 Euro liegt.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Hidden Champions

Im Januar 2018 treffen sich tatsächliche und potenzielle Weltmarktführer mit Beratern und politischen Entscheidern.

mehr

KfW-Gründerwettbewerb

Eine Bewerbung für den mit insgesamt 35.000 Euro dotierten KfW-Gründerwettbewerb ist noch bis zum 1. August 2017 möglich.

mehr

Wahl des Ausbildungsplatzes

Ein Studium gilt bei Schulabgängern als zukunftsträchtiger als eine Ausbildung. Förderprogramme sollen helfen, die berufliche Ausbildung attraktiver zu machen.

mehr