Sparen für Kinder

Mit einem Kinderkonto bauen Sie Startkapital für Ihren Sprössling auf

Studium, Auslandsjahr, Führerschein, Auto oder die erste eigene Wohnung: All das kostet Geld. Umso mehr freuen sich Kinder über ein gewisses Startkapital. Sparen Sie deshalb frühzeitig für Ihr Kind und legen Sie damit den Grundstein für einen langfristigen Vermögensaufbau.

Vielfältige Finanzprodukte

Schaffen Sie mit einem Sparplan eine finanzielle Basis für die großen Schritte im Leben Ihres Nachwuchses. Mit einer Geldanlage bauen Sie langfristig ein Vermögen für Ihr Kind auf und sorgen so dafür, dass es später finanziell abgesichert ist. Dafür stehen verschiedene Finanzprodukte zur Auswahl. Wählen Sie einfach die Anlageform, die zu Ihren Wünschen passt:

  • Wollen Sie direkt eine bestimmte Geldsumme zurücklegen? Dann wählen Sie ein Festgeldkonto.
  • Möchten Sie monatlich einen festen Betrag für Ihr Kind ansparen? In diesem Fall investieren Sie in ein Banksparplan.
  • Sparen Sie lieber flexibel? Mit einem Tagesgeldkonto entscheiden Sie frei, wann Sie welchen Betrag einzahlen.
  • Soll Ihr Kind lernen, selbst zu sparen? Auf ein Kindersparbuch zahlt es einen Teil seines Taschengelds oder Geldgeschenke von Verwandten ein.
Sparen für Kinder

Kinderkonten für sicheren Vermögensaufbau

Dank spezieller Sparkonten für Babys oder Kinder sparen Verwandte, Freunde und Paten ganz einfach Vermögen für das Kind an. Sie zahlen bequem Geldgeschenke per Überweisung oder Dauerauftrag ein. Die Kleinen sind stolz, wenn sie ein Konto haben, das auf ihren Namen läuft. In den meisten Fällen sind Kinderkonten kostenfrei. Wie viel Zinsen Sie darauf erhalten, hängt neben dem aktuellen Zinssatz auch von der Höhe der Sparsumme auf dem Kinderkonto ab. Ein Mitarbeiter Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort berät Sie gern ausführlich zu diesem Thema.

Ein Kindersparbuch für Ihren Sprössling

Geburtstage, Einschulung, Weihnachten – es gibt viele Anlässe, zu denen Kinder Geld als Geschenk erhalten. Ihr Kind lernt das Sparen und den Umgang mit Geld am besten, wenn Sie es am Sparvorgang teilhaben lassen. Legen Sie gemeinsam ein Sparbuch bei Ihrer Bank an und nehmen Sie den kleinen Nachwuchssparer mit in die Filiale. So begreift er, was mit seinem Geld passiert und wie es sich dank Kindersparbuch langsam vermehrt.

Tagesgeld oder Festgeld für die Kleinen

Flexibles Sparen oder doch eine feste Geldanlage ? Sie haben die Wahl zwischen einem Tagesgeld- und einem Festgeldkonto für Ihr Kind. Mit Tagesgeld bleiben Sie flexibel und können jederzeit auf das Guthaben zugreifen. Legen Sie auf dem Tagesgeldkonto zum Beispiel Geldgeschenke von den Großeltern oder das Kindergeld an. Wenn die Zinsen steigen, lohnt es sich, das angesparte Geld in eine Festgeldanlage umzuwandeln. Das Festgeldkonto ist eine sichere Anlageform, bei der Sie eine feste Geldsumme anlegen. Den Sparbetrag und die Anlagedauer bestimmen Sie im Vorhinein.

Mit einem Kinderdepot Vermögen aufbauen

Mit einem Kinderdepot, das auf Minderjährige ausgelegt ist und auf den Namen des Kindes läuft, bauen Eltern durch Wertpapiere Vermögen auf. Dazu überweisen sie monatlich einen bestimmten Betrag auf das Kinderdepot, um somit Anteile von zum Beispiel Fonds oder ETFs zu kaufen. Die Erträge bleiben bis zu einer jährlichen Obergrenze steuerfrei. Mit der Volljährigkeit steht das Depot dem Kind zur Verfügung. Achten Sie darauf, einen Depotanbieter auszuwählen, der keine Depot- oder Kontoführungsgebühren für das Wertpapierdepot verlangt.

Tipps zum Sparen für Kinder

  • Fangen Sie möglichst früh mit dem Sparen an. So profitieren Sie länger von den Zinsen und haben mehr Zeit, Geld für Ihr Kind zur Seite zu legen.
  • Denken Sie daran, einen Freistellungsauftrag bei Ihrem Finanzinstitut einzureichen. Denn die Erträge, die Sie beim Sparen für Kinder erzielen, unterliegen der Kapitalertragssteuer. In Deutschland haben aber auch Kinder Anspruch auf einen Freibetrag.
  • Ein Sparkonto auf den Namen des Kindes hat steuerliche Vorteile. Denn mit dem Sparerpauschbetrag von bis zu 1.000 Euro im Jahr fallen keine Steuern an. Jedoch sollten Sie dabei beachten, dass eine hohe Sparsumme, die Ihrem Kind gehört, dessen späteren Chancen auf Ausbildungsförderung (BAföG) oder die kostenfreie Familienversicherung gefährdet. Denn auch hierfür gibt es Obergrenzen.
  • Mit einem Sparschwein können Ihre Kinder auch Kleingeld sparen und zusehen, wie es sich mit der Zeit vermehrt. Gehen Sie damit gemeinsam am Weltspartag zu Ihrer Volksbank Raiffeisenbank und zahlen Sie das Geld ein. Häufig werden Kinder mit kleinen Geschenken für das Sparen belohnt.

Fragen und Antworten zum Sparen für Kinder

Wer kann ein Sparkonto für Kinder eröffnen?

Minderjährige Kinder können kein Sparkonto eröffnen. Die Eltern müssen immer einer Kontoeröffnung zustimmen. Selbst wenn sich die Eltern getrennt haben, müssen beide der Kontoeröffnung zustimmen. Hat ein Elternteil das alleinige Sorgerecht, muss es dies durch Vorlegen des Sorgerechtsbeschlusses bei der Bank nachweisen. Unverheiratete Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht benötigen ebenfalls diesen Beschluss bei einer Kontoeröffnung für ihr Kind. Bei unterschiedlichen Familiennamen müssen Eltern für die Eröffnung eines Kinderkontos die Heiratsurkunde vorlegen.

Wem gehört das Geld auf dem Kinderkonto?

Wenn das Kinderkonto auf den Namen des Kindes läuft, gehört das angesparte Vermögen allein dem Kind. Mit der Volljährigkeit hat das Kind freien Zugang zum Sparkonto und somit auch zum Geld. Wenn das Kind nicht über ein eigenes Konto verfügt, zählt die Sparsumme zum Vermögen der Eltern. Diese können das Geld jederzeit abheben und ausgeben.

Informieren Sie sich bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank über das Sparen für Kinder.