Kfz-Versicherung wechseln

Die wichtigsten Informationen rund um den Versicherungswechsel

23. Oktober 2017

Die Kfz-Versicherung ist für alle Autobesitzer Pflicht. Sollten Sie jedoch mit Ihrer aktuellen Versicherung nicht zufrieden sein, können Sie diese in der Regel bis zum 30. November kündigen. Bei einem Wechsel der Kfz-Versicherung sollten Sie jedoch einige Punkte beachten.

Wann sollten Sie die Kfz-Versicherung wechseln?

Im Herbst wird die Kfz-Versicherung statistisch gesehen am häufigsten gewechselt. Die meisten Verträge laufen zum Ende eines jeden Versicherungsjahres – also zum 31. Dezember – aus. In der Regel beträgt die Kündigungsfrist einen Monat. Wechselwillige haben daher bis zum 30. November Zeit, um zu kündigen. Wichtig: Die Kündigung muss nachweislich am Stichtag beim Versicherer vorliegen, damit sie rechtskräftig ist. Wenn die Kündigungsfrist nicht dem Ende des Kalenderjahres entspricht, müssen die Fristen des jeweiligen Versicherers beachtet werden.

Sonderkündigungsrecht bei der Kfz-Versicherung

Bei einem Fahrzeugwechsel, einer Neuzulassung oder einem Schadensfall können Sie vom außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch machen. Auch bei einer Beitragserhöhung ohne gleichzeitige Erhöhung des Leistungsumfangs kann das Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen werden. Dieses Sonderkündigungsrecht von vier Wochen gilt auch nach dem 30. November, sofern Ihr Versicherer Sie erst danach über anstehende Änderungen informiert hat. 

Was bei einem Kfz-Versicherungswechsel zu beachten ist

Beim Wechsel der Kfz-Versicherung sollten Sie auch die Zusatzversicherungen berücksichtigen. Ein Schutzbrief umfasst zum Beispiel viele zusätzliche Leistungen. Dazu können unter anderem die Pannen- und Unfallhilfe, Reparaturdienste oder sogar der Krankenrücktransport gehören. Bei einem selbst verursachten Unfall schützt Sie ein Rabattschutz in der Police vor der Rückstufung in eine höhere Schadenfreiheitsklasse. Bei Unfällen, die selbst- oder mitverschuldet werden, greift die sogenannte Fahrerschutzversicherung. Zu den Leistungen gehören Schmerzensgeld oder eine Kompensation für Verdienstausfall. Bei der Auswahl der neuen Kfz-Versicherung sollte es nicht unbedingt die günstigste Versicherung werden – dies könnte spätestens im Schadensfall zu unangenehmen Überraschungen führen.

Hinweis auf Beratung: Dieser Artikel gibt nur Anregungen sowie kurze Hinweise und erhebt damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen können eine persönliche Beratung durch einen Berater bei Ihrer Bank, Ihren Versicherer oder die für diese Themen zuständigen Ämter nicht ersetzen.

Weitere Informationen zur Kfz-Versicherung erhalten Sie bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale