Schadenfreiheitsklasse: Bedeutung & Berechnung

Rabatte für unfallfreies Fahren

Die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) spiegelt die Anzahl der unfallfrei gefahrenen Jahre für jeden Autofahrer wider. Danach bemisst sich die Beitragshöhe Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung.

So berechnet sich der Beitragssatz

Je länger Sie ohne einen selbst verschuldeten Unfall fahren, desto höher ist Ihr Schadenfreiheitsrabatt. Folglich ist auch Ihr Beitragssatz niedriger. Nach jedem schadenfreien Jahr steigen Sie eine Stufe in der Schadenfreiheitsklasse nach oben, wenn Ihr Fahrzeug in einem Kalenderjahr mindestens sechs Monate lang versichert war. Wer 35 Versicherungsjahre unfallfrei gefahren ist, erreicht die höchste SF-Klasse 35 und damit einen Beitragssatz von nur noch 20 Prozent.

Einstufung in eine SF-Klasse bei Fahranfängern

Fahranfänger starten mit der SF-Klasse 0 und zahlen somit den vollen Betrag, also 100 Prozent. Um das zu umgehen, können Fahranfänger ihr Fahrzeug als Zweitwagen über ein Elternteil oder den Partner versichern. Somit steigen sie in eine günstigere Schadenfreiheitsklasse ein, als wenn Sie noch nie ein Auto versichert hätten.

Zurückstufung im Schadenfall

Sobald die Versicherung einen von Ihnen verursachten Unfallschaden begleicht, stuft sie Sie in der Schadenfreiheitsklasse zurück. Die Kfz-Haftpflichtversicherung sowie die Vollkaskoversicherung werden dabei unterschiedlich zurückgestuft. Die neue Berechnung hat dann höhere Beiträge für die Kfz-Versicherungen des darauffolgenden Jahres zur Folge. Bei kleinen Schäden lohnt es sich daher oft, die Kosten selbst zu übernehmen, um die günstigere SF-Klasse zu behalten. Eine andere Möglichkeit, die Höherstufung zu verhindern, ist der Rabattretter. Sie können den Rabattschutz zu Ihrer Police dazu buchen, so dass Ihre Schadenfreiheitsklasse im Schadenfall unverändert bleibt oder weniger zurückgestuft wird.

Bestandsschutz bei Versicherungswechsel

Beim Versicherungswechsel bleibt die entsprechende Schadenfreiheitsklasse des Versicherungsnehmers gleich. Allerdings legt die jeweilige Versicherung fest, wie viel Prozent des Beitragssatzes sie welcher SF-Klassen zuordnet und ob sie weiterhin Rabattschutz gewährt. Ihre Schadensfreiheitsklasse wird also in jedem Fall übertragen, die Versicherungsbeiträge können sich allerdings ändern.

Informieren Sie sich bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank über die Tarife zur Kfz-Versicherung.

Wenn Sie Ihre günstige Schadensfreiheitsklasse nicht durch einen einzigen Unfall verlieren wollen, dann prüfen Sie Ihren Rabattschutz.

Das könnte Sie auch interessieren