Bargeldlose Bezahlterminals – so klappt die Umstellung

Ein Praxisbeispiel aus München: Die Bäckerei Traublinger

Ob knusprig-frisches Gebäck, qualitativ hochwertige Brote, süße Leckereien oder raffinierte Torten: Die Kunden der Bäckerei Traublinger wissen, was sie an ihr haben – und das schon sehr lange. Denn der Münchner Handwerksbetrieb existiert mittlerweile seit mehr als einem Jahrhundert.

Genau genommen wurde er 1912 gegründet. Ein Familienbetrieb ist er bis heute geblieben. Aktuell wird er bereits in vierter Generation von Heinrich Traublinger und seiner Frau Annemarie geführt. Unterstützt werden die beiden von ihren Töchtern und rund 150 Mitarbeitern in ihren insgesamt 21 Filialen.

Traublinger

Offen für Neues: Vom Cronut bis hin zu neuen Bezahlsystemen

Tradition hin oder her: Wenn der eigene Nachwuchs im Familienunternehmen mit anpackt, versteht es sich von selbst, dass stets ein frischer Wind weht. Klar, dass man da beim Thema Trends immer die Nase vorne hat. So ist es natürlich auch kein Zufall, dass die Traublingers vor ein paar Jahren als erste Bäckerei Münchens den in New York über Nacht berühmt gewordenen Cronut – eine Mischung aus Croissant und Donut – eingeführt und damit Furore gemacht haben.

Der Hype um das amerikanische Schmalzgebäck ist zwar verhältnismäßig schnell wieder abgeflaut, offen für neue Entwicklungen ist man trotzdem geblieben. „Es gibt unwahrscheinlich viele Trends. Da muss man einfach eruieren und schauen. Denn manche lohnen sich wirklich“, meint Geschäftsführer Heinrich Traublinger. Ein solcher Trend ist für ihn das bargeld- und kontaktlose Bezahlen.

Traublinger

Gekommen, um zu bleiben: Das bargeldlose Bezahlen

„Das Thema beschäftigt uns schon viele Jahre. Am Anfang haben wir es – das muss man ganz ehrlich sagen – eine Zeitlang vor uns hergeschoben. Das lag aber auch daran, dass wir noch ein altes Kassensystem hatten“, erzählt Herr Traublinger.

Als dieses vor fünf Jahren getauscht wurde, nutzte man die Gunst der Stunde. Im Zuge der technischen Umstellungen für das neue Kassensystem wurden alle Filialen mit WLAN ausgestattet. So konnten dann problemlos Bezahlterminals integriert werden, welche den Kunden seither bargeldlose Zahlungen per Karte oder Smartphone ermöglichen.

„Ich habe mich dafür einfach mit meinem Berater bei der Münchner Bank in Verbindung gesetzt. Die haben dann alle Terminals vorkonfiguriert und wir mussten
sie nur noch bei uns im WLAN einbinden.“

Nach einem Pilotversuch in ein paar ausgewählten Filialen war schnell klar: Das kommt an und wird nun überall so gemacht. Was Herrn Traublinger daran jüngst besonders gefällt? „Du brauchst nicht immer die PIN, sondern musst nur deine Karte hinhalten, das Handy oder die Uhr.

Es gibt so viele Möglichkeiten und ich glaube, dass die das Ganze noch einmal erleichtern.“ So beobachtet er in den Filialen der Bäckerei Traublinger, dass sich die Akzeptanz des bargeldlosen Zahlens bei allen – sowohl bei jüngeren als auch bei älteren Leuten – durchsetzt.

Plug & Play: So einfach war die Integration der Terminals

Hand aufs Herz: Die Einführung neuer Geräte und Technologien im großen Stil bringt nicht selten die eine oder andere Herausforderung mit sich. Wie das wohl im Falle der Traublingers war? „Die Anbindung der Terminals ist absolut problemlos gelaufen. Wenn ich jetzt sage, es war Plug and Play, dann ist das vielleicht ein kleines bisschen übertrieben, aber es hat sich nun einmal fast so angefühlt“, schwärmt Herr Traublinger. Seine Beziehung zur Münchner Bank wurde dadurch jedenfalls nachhaltig gestärkt, welche die komplette Integration der Terminals übernahm.

„Ich möchte das meinem Kunden einfach nur anbieten. Alles andere – wie das genau funktioniert, ob und wann da mal wer ein Update macht und, und, und … – das ist Sache der Münchner Bank. Mit der bin ich in Verbindung. Mein erster Ansprechpartner ist immer mein Bankberater.“

Klare Sache: Das bargeldlose Bezahlen treibt den Umsatz in die Höhe

Seit 2016 läuft das ganze System mittlerweile einwandfrei. In Filialen mit viel internationaler Klientel kann auch mit Kreditkarte bezahlt werden. Das kommt bei den Kunden sehr gut an. „Die finden es alle super, dass man bei uns zahlen kann, wie man will“, erzählt Herr Traublinger stolz. Anfangs gab es noch eine Mindestbestellsumme – heute nicht mehr. Interessant ist, dass sich der durch bargeldlose Bezahloptionen generierte Umsatz, seit die Traublingers diese Einschränkung aufgegeben haben, schlagartig vervielfacht hat. Weiter verstärkt hat sich diese Entwicklung dann im Corona-Jahr 2020.

Kontaktlos bezahlen

„Wir haben Filialen, die haben beim bargeldlosen Bezahlen von 2019 auf 2020 einen Umsatzzuwachs von über 800 Prozent. Da merkt man natürlich, dass Corona beziehungsweise das Thema Hygiene die Kartenzahlung deutlich erhöht hat. Die Leute haben das in letzter Zeit ganz massiv angenommen“, resümiert Herr Traublinger. Deshalb empfiehlt er allen Unternehmen, die auf guten Kundenservice Wert legen und keine Umsatzeinbußen riskieren möchten, schleunigst umzustellen.

Die Zusammenarbeit mit den Volksbanken Raiffeisenbanken: Ein Erfolg auf ganzer Linie

Die Münchner Bank und die VR Payment als Partner kann Herr Traublinger nur weiterempfehlen: „Ich bin überzeugt davon, dass die Einführung des bargeldlosen Bezahlens in jedem Fall der richtige Weg war und würde es immer wieder gemeinsam mit der Münchner Bank umsetzen!“ Das hört Jörg Mutschall, Leitung ZV & Electronic Banking bei der Münchner Bank, natürlich gerne. Mit besonderem Stolz erfüllt ihn, dass man schon so viele Jahre so gut zusammenarbeitet: „Mit der Bäckerei Traublinger verbindet unser Haus eine langjährige vertrauensvolle Geschäftsbeziehung bereits in der zweiten Generation. Es war für uns ein spannendes Projekt, Herrn Traublinger im Rahmen der Digitalisierung am POS zu begleiten und ihn damit zu einem Vorreiter für elektronische Bezahlsysteme in der Bäckerszunft zu machen. Durch die Nähe zu unseren Mitgliedern erkennen wir Bedürfnisse frühzeitig und erarbeiten gemeinsam passende Lösungen. So war die Bäckerei Traublinger auf die neuen Anforderungen, die die Pandemie (am POS) mit sich gebracht hat, bestens vorbereitet.“

Bestens beraten zum bargeldlosen Bezahlterminal

Die Volksbanken Raiffeisenbanken sind Ihr erster Ansprechpartner für einen bargeldlosen Zahlungsverkehr. Unsere erfahrenen Experten beraten Sie gerne und finden die optimale Terminallösung für Ihr Unternehmen.

Sie möchten sich gleich beraten lassen? Hier geht's direkt zur Internetseite Ihrer Bank:

Das könnte Sie auch interessieren

Experteninterview VR Payment

Michaela Lux, Bereichsleiterin Vertrieb bei VR Payment, spricht im Interview über die Bedeutung von bargeldlosem Bezahlen für Händler und Gewerbetreibende.

mehr
Zahlungsverkehr

Bargeldlos bezahlen an Ihrer Kasse

Bargeldlos, kontaktlos und mobil bezahlen mit den Volksbanken Raiffeisenbanken: Warum es sich für Sie lohnt.

mehr